Objekt des Monats im Museum Großauheim

 

Der Heimat- und Geschichtsverein Großauheim wird ab September 2022 monatlich ein neues Objekt aus seiner reichhaltigen Sammlung vorstellen und in der Eingangshalle des Museums Großauheim präsentieren. 

So sollen in diesem Jahr jeweils am ersten Sonntag im Monat um 15.00 Uhr folgende Objekte vorgestellt werden, die dann den kompletten Monat über im Museum zur Ausstellung stehen:

 

4. September - Grammophon

2. Oktober - Box-Kameras

6. November - Altes Telefon

4. Dezember - Eine Kindertasse mit Bildern zu Petter und Goti

 

Dezember 2022 – Das Patengeschenk

 

Was bedeutet es Petter und Gode oder auch wie im rhein-mainischen Raum Godi genannt, zu sein? Für die meisten Kinder sollen sie neben den Eltern zugewandte und schutzgebende Erwachsene sein, die im Normalfall Geschenke und Zeit für die Kinder haben. In Krisenzeiten geben sie auch den  Kindern Zuflucht und Unterkunft. Die Paten werden von den Eltern meist aus dem nahen Verwandten und Bekanntenkreis ausgesucht. In der katholischen Kirche gibt es zwei unterschiedliche Patenschaften, Taufpate*in und Firmpate*in. Verpflichtend war die Fürsorge der Paten nur bis zum Erwachsenalter, in der Regel blieben die Beziehungen aber lebenslang erhalten. Das Patenamt entwickelte sich bereits in alter Zeit. Hier waren sie in erster Linie Taufzeugen und belegten den Vollzug der Taufe, ähnlich wie Trauzeugen. Sie wurden vor allem für die christliche Verantwortung eingesetzt. In unserer heutigen modernen Zeit bestimmen immer mehr junge Eltern aus ihrem Bekanntenkreis Paten für ihre Kinder, die im Fall von Erziehungsunfähigkeit und Scheidung, die Kinder unterstützen und beschützen. Zu einer Patenschaft gehörte damals wie heute ein Patengeschenk. Dieses Geschenk sollte ein Erinnerungsstück an den Paten sein.

Gerne können Sie uns Ihre Geschichten zu gelungenen oder auch misslungenen Paten-Beziehungen erzählen; oder auch Ihre eigenen Erlebnisse als Petter und Goti.  

Aus Anlass zum Thema „Petter und Goti“ wird im Vorraum des Museums Großauheim, am Sonntag den 04.12.2022 um 15:00 Uhr, ein altes Paten-Geschenk aus dem Jahre 1909 ausgestellt. Es ist dies eine Kindertasse, plastische Kartusche, rot-gold bemalt mit der Inschrift: „Ein Kind, das so artig, so brav ist wie Du, bekommt diese Tasse und ein Goldstück dazu.“ In der Untertasse ein 10 RM-Stück mit dem Bild von Kaiser Wilhelm II. Die Tasse stammt aus einem Privatbesitz und soll das Geschenk eines Petters gewesen sein.

 

 

November 2022 – altes Telefon

 

Am 26.10.1861 stellte der Physiklehrer Philipp Reis im Physikalischen Verein zu Frankfurt erstmals einen Apparat vor, der die Sprache mit Hilfe elektrischen Stromes in die Ferne übertragen konnte. Erst als 1876 Alexander Graham Bell sein „Sprachtelegrafen“ zum Patent anmeldete, begann das Telefon oder der Fernsprecher seinen Weg um die Welt zu machen.

Das ausgestellte Telefon im Vorraum des Museums, ist ein deutscher Apparat, so um 1928 und könnte von Siemens & Halske sein. Diese Firma stellte ab 1877 die ersten Telefonapparate nach dem Bell’schen Vorbild her.  

Der Vorstand des Heimat- und Geschichtsvereins lädt Sie zu einem zwanglosen Gespräch am Sonntag den 06.11.2022 um 15:00 Uhr im Vorraum des Museums Großauheim ein.

 

 

 

Oktober 2022 – Box-Kameras

 

Die beiden alten Kameras, eine Baldak-Box und eine Boy-Box sind im Vorraum des Museums ausgestellt.

Auch die Besucher können ihre früheste Kamera mitbringen und erzählen, ob das gute Stück ein Kommunion- oder Konfirmationsgeschenk war oder wurde es vielleicht vom ersten Lehrlingsgehalt gekauft. All dies soll in einem zwanglosen Gespräch stattfinden.

Unter dem Motto „Ein Bild sagt mehr als 1000 Worte“ lädt der Heimat- und Geschichtsverein Großauheim am Sonntag den 02.10.2022 um 15.00 Uhr ins Großauheimer Museum ein.

 

 

Nachlese zur Veranstaltung am 02.10.2022 „Objekt des Monats - Box-Kameras“

Als Objekt des Monats Oktober präsentierte der Heimat- und Geschichtsverein Großauheim am 2. Oktober aus seiner reichhaltigen Sammlung zwei alte Kameras: eine Baldak-Box und eine Boy-Box. Die Besucher brachten ihre früheste Kamera und ihre „Schätzchen“ mit und erzählten von ihren Erinnerungen an die Fotografie. Ein zwangloser Gesprächskreis ergab zu diesem Thema viele Aspekte unserer Geschichte mit Bildern, Bildungsreisen und Eingebildetem. Auch aktuelle Themen wie Bilderrechte, Bilderschwemme und die Frage „Wohin mit meinen Bildern / Dias / Kameras?“ wurden besprochen.

Eine freundliche Besucherin lieh zwei weitere alte Kameras für die kleine Vitrine und erweiterte damit die Ausstellung im Vorraum des Großauheimer Museums, die Ihnen kostenfrei zugänglich ist. Die Öffnungszeiten sind Samstag und Sonntag 11-17 Uhr.

 

 

 

September 2022 – Das Grammophon

 

Den Auftakt hierzu macht ein gerade restauriertes Grammophon und die entsprechende Musik und Reden aus jener 100 Jahre zurückliegenden Zeit. Einer Zeit, die ebenso eine „Zeitenwende“ war wie die heutige, voller Unsicherheit und Unordnung, aber auch voller Musik und Lebensfreude.

Unter dem Motto: "Das Grammophon und die 20er Jahre des letzten Jahrhunderts" lädt der Heimat- und Geschichtsverein Großauheim ein, mit ihm in diese Zeit einzutauchen.

 

 

Nachlese zur Veranstaltung am 04.09.2022 „Objekt des Monats - Grammophon“

Am Sonntag den 04.09.2022 fand im Museum Großauheim ein elegantes, fröhliches Event für Feinschmecker der Musik statt: Das Grammophon! Bedenkt man, dass damit erstmals die Möglichkeit gegeben war, Musik ohne Musiker, sozusagen aus der Konserve und das sogar ohne Strom, zu hören. Eine historische Bedeutung.

Unter diesem Titel stellte der Heimat- und Geschichtsverein sein einziges Grammophon aus und dieses wurde begleitet von der wunderbaren Sammlung der Familie Möser aus Großauheim. Hierunter befanden sich ein Kindergrammophon, auf welchem Schokoladen-Schallplatten abgespielt wurden, ein Kameraphon und andere tragbare Musikgeräte.  Ein ganz besonderer Klang kam von einem Grammophon, das sich in einem Holzgehäuse befand. Die Sammlung baute sich aus Liebe zur Musik und um die umfangreiche Schellackplatten-Sammlung auf. Diese schwarzen Scheiben, trotz ihres Alters in bester Qualität, versetzten die Besucher in den Genuss von u.a. Caruso, Miles Davis, Louis Armstrong „Satchmo“, Claire Waldoff „Herrmann heest er“ bis hin zum Rock 'n' Roll zu hören; auf den jeweils dafür genau abgestimmten Grammophonen. Ein wahrhaft wunderbarer Auftakt für dieses neue Experiment, das mit dem Thema „Box-Kameras“ im Oktober fortgesetzt werden soll.