Neue Medien verändern die Kommunikation. Kleine Völker vereinigen sich zu einem großen Europa. Alte Gesetze verlieren ihre Gültigkeit, zuvor ungeahnte Möglichkeiten eröffnen sich privat und öffentlich. Eine neue Religion ergreift die Menschen und bestimmen ihre Perspektiven. Kurz: ein neues Zeitalter ist angebrochen.

Der zweite Teil des Buches bringt den Lesern die Industriegeschichte am Beispiel der ehemaligen  Kunstsei

 

defabrik in Großauheim nahe. Die wechselnde Nutzung der Fabrikgebäude von Kunstseidefabrik über Katharinenhütte, Röhrenwerk,Lazarett, Landmaschinenfabrik, Militärmaschinen fanden hier statt. Indstriedenkmäler sind Wissensorte und Zeugnisse.

Der langjährige Vorsitzende unsere Vereins hat für die beiden Jubiläen zu 1175 und zu 1200 Jahrfeier jeweils ein Buch publiziert, das umfassend in die Geschichte und in die Gegenwart einführt. Sie sind bei unserem Vorstand, über das Café Rayher oder Amazon zu kaufen.

 

Picard, Bertold: Großauheim. Geschichte in Bildern und Dokumenten    Hanau, 1981 und 1986

Ein aufwendiger Bildband, der anhand der Gemälde, Fotografien und Dokumenten durch die Geschichte führt und in kurzen Texten die Darstellungen in ihrer Wirkung unterstützt. Über die politischen und wirtschaftlichen Gesamtzusammenhänge bis zum privaten Zusammenleben werden Beweise vorgelegt und kommentiert. Sicher das prächtigste und repräsentativste unserer Bücher und ein schönes Geschenk für alle Heimatverbundenen. Preis: 30 €

 

Picard, Bertold: So alt wie die Bulau. Spazierwege durch die Geschichte Großauheims:

Der Stadtführer durch unseren Ort mit allen wesentlichen Informationen und vielen schönen Bildern.

Wenn Großauheimer früher ein hohes Alter hervorheben wollten, gebrauchten sie in Aspielung auf den tiefen und urtümlichen Forst, in den ihr Gemindewald übergin, die Redewendung "Su aald wie die Boule" ("So alt wie die Bulau"). Der Vergleich lässt sich auf auf den Ort selbst anwenden, der nun immerhin anderthalb Jahrtausende alt ist. Eine Vorstellung vom WErden des heutigen Großauheimes in dieser langen Zeit will das vorliegende Buch geben. Es stellt die Siedlungsformuen, Bauten und Straßen dar und zeigt auf, unter wlechen Umständen sie allmählich entstanden und wie sie sich wandelten. Sie verlocken die Leser zu Spaziergängen, bei denen sie unmittelbar den Zeugnissen der Vergangenheit und mittelbar den einstigen Großauheimern, ihren Vorgängern am selben Ort, begegnen.  Hanau, 2007 Preis: 10 €

 

Berthold Herbert - Gänseflitsch und Kroagekneppscher

Derspätere Malermeister beschreibt lebhaft und anschaulich Erinnerungen und Begebenheiten seiner Kindheit und J

ugend im Industriedorf Großauheim in der fast vergessenen Umgangssprache und ergänzt sie mit vielen historischen Fotos um gerade für die Jahrgänge 1930 - 1950 Untergegangenes wieder zu beleben.

Juni 2010, Preis: 16,80€

 

Heinrich Kurzschenkel - Ein Großauheimer Kriegstagebuch (1939-1945)
Seiten: 119
Preis: 10 Euro
Erhältlich: schwer

Seit 2014 gibt der Verein eine eigene Schriftenreihe heraus, in der bisher 4 Bücher erschienen sind. Sie sind bei unserem Vorstand, über das Café Rayher oder im Museum zu kaufen.

Josef Baierlein: Unschuldig verurteilt, Großauheimer Wurzeln Band 1, 2014, Preis: 7,80 €

Bertold Picard und Wolfgang Hombach: Der Erste Weltkrieg und Großauheim, Großauheimer Wurzeln Band 2, 2016 Preis: 14,80€

Margot Kreuder und Sabine Laber-Szillat: Der Spessartvater und Großauheimer Arzt Dr. Karl Kihn, nach einem Vortragsmanuskript: Das Großauheimer Reservelazarett im Ersten Weltkrieg, Bertold Picard: Die alten Großauheimer Friedhöfe, Großauheimer Wurzeln Band 3, 2018; Preis 11,80 €

Bertold Picard: Die eine vin den beiden Heimaten August Gauls: Großauheim. Peter Szillat: Das Tier als Kunstwerk,. Aus dem Käfig, auf ein Podest, Sabine Laber-SZillat: Gaulchen, Paulchen und Tilla. Lustspiel. Großauheimer Wurzeln Band 4, 2019; Preis 9,80 €